stattweb.de LogoStattzeitung Logo (2)

Artikel


stattweb-News Ausgabe 08, 2008-05

Veegd, Konrad:
Was hat Chavez wirklich gesagt- und was davon passiert die deutschen Medien-Filter?
News-Beitrag auf stattweb.de vom 13.Mai 2008

Hat Chavez wirklich der Kanzlerin ein kleines Bärtchen unter die Nase geklebt und einen Scheitel verpasst? Darf man dem Fernsehen glauben, aber auch der Mehrzahl deutscher Blätter, hat er ohne weiteres unsere brave Landmutter mit Hitler verglichen.

Nach Umschau in mehreren in-und-ausländischen Medien hat er tatsächlich folgendes von sich gegeben: “Die Partei Merkels steht auf der Seite -oder in der Nachfolge?- derer, die einst Hitler an die Macht brachten”.

Damit greift er das auf, was Wehner und Möller von der SPD immer dann aufbrachten, wenn sie auf dem Weg zur CDU eine Pause einlegten, und den dicken Knüppel aus dem Geschichtsarsenal vorkramten.

Tatsächlich sind die Parteien, aus denen sich nach 45 die CDU zusammensetzte- Zentrum, DVP, DNVP- alle beteiligt gewesen nicht nur an der Zustimmung zum Ermächtigungsgesetz, sondern auch an Wirtschaftsinterventionen, die eindeutig für den Amtsantritt Hitlers votierten.

Und warum ist es unmöglich, das selbst in den üblichen Zwei-Minuten-Bissen im Fernsehen rüberzubringen?

Es lässt sich nicht anders erklären, als über verdeckte Sympathiewerbung für Merkels Generalangriff auf die Einheit Latein-Amerikas. Schon in der Bundestagsdebatte zum Gipfel in Lima wurde deutlich, dass es vor allem darum geht, zusammen mit den USA die Aufsicht über den Kontinent zu festigen und zu übernehmen. Kein Wunder, dass Merkel mit einer Sondervisite gerade Kolumbiens Uribe und Mexiko beehrt, die zwei Länder, die sich dem -mehr oder weniger nationalistischen- Linkskurs der anderen widersetzen.

Man denkt es nicht gern: aber sollte es wirklich in ARD und ZDF eine mehr oder weniger deutliche Propagandaweisung geben? Von der vereinten Merkel-Steinmeier-Liga ausgegeben?

Schon im Bundestag röhrten CDU-Abgeordnete, es sei jetzt eine CD gefunden worden bei einem der abgeknallten Führer der FARQ, aus der sich Zahlungen von Chavez an diese Organisation ergäben. Und zwar untrüglich. Vom CIA bestätigt. Und CIA hat ja noch nie getäuscht, gelogen oder betrogen!

Zuzugeben ist: Chavez Anwurf ist nicht das schlauste, was zu sagen war. So wahr historisch seine Aussage ist, so wenig trifft sie die Regierungstaktiken und Schliche der heutigen CDU/SPD. Natürlich ist auch diese in weitestem Sinn imperialistisch, wie die Vorgänger-Regierung 1933 ff.

Nur dass sie die große, über Kopfnüsse eingebläute Lehre begriffen hat: nie mehr allein! Nie mehr allein vorgehen beim Zugriff auf Handelsvorteile und Ressourcen! Es läuft demnach alles über EU! Und es soll “nur” über wirtschaftliche Abhängigmachung geschehen. Das heißt: die Kriege, die sich daraus ergeben, sollen sich mit Vorzug in fernen Gegenden, zwischen den dortigen Staaten abspielen.

Wenn alles aber innerhalb EU und USA sich abspielt, dann sticht die Nazi-Karte nicht mehr, auch in der -historisch korrekten- Form, wie Chavez sie ausspielte. Denn dann wird Merkels Vorgehen keinerlei Abwehrreflexe aus vergangenen Zeiten mehr wecken bei den Nachbarn Frankreich, Italien. Von Spanien ganz zu schweigen. Es müssten präzisere Begriffe gefunden werden, um den Imperialismus unserer Tage als -in seiner Art- so gefährlich wie die militärischen Attacken des alten zu kennzeichnen.



[Seitenanfang]

[Impressum] [Kontakt]
stattweb.de: Stattzeitung für Südbaden im Internet - Dienstag, 28.Juni.2016, 00:08Fake - Nicht klicken! Do not click here!Counter